BMUMonKü – Monitoring von Kühlwasserversickerungen bei tiefen Geothermieanlagen am Beispiel Unterhaching

FKZ:0325039
gefördert vom BMU über Projektträger Jülich

 

Projektparter

  • NICKOL & PARTNER GmbH, Gröbenzell
  • Geothermie Unterhaching GmbH und Co. KG, Unterhaching
  • Stadtwerke München – SWM Services GmbH, München
  • Landesamt für Umwelt, Augsburg/Hof
  • Siemens AG, Erlangen

1. Zwischenbericht (PDF Download 1,4 MB)

Endbericht

  • Mitte 2009 zu erwarten

Kurzfassung

Ziel der Untersuchungen zur Versicherung von Kühlwasser im Untergrund ist es, das physikochemische Verhalten des eingedickten Kühlwassers in der ungesättigten Bodenzone und den Einfluss verschiedener Antiskalanten und Biozide auf die Beschaffenheit des Wassers zu untersuchen. Gleichzeitig soll ein Verfahren entwickelt werden, das eingedickte Grundwasser vor der Versickerung ökologisch sinnvoll und ökonomisch machbar von potentiell problematischen Stoffen, im Fall Unterhaching Sulfat, zu reinigen.

Um das zeitliche Verhalten des eingedickten Kühlwassers im Untergrund zu untersuchen und um potentielle Veränderungen in der ungesättigten und gesättigten Zone feststellen zu können, sollen Laborversuche an der LMU und ein ergänzendes Monitoring am Standort Unterhaching durchgeführt werden. Dazu werden im Labor einerseits Eindickversuche ohne Chemikalien und solche mit Chemikalien durchgeführt, wobei Chemikalien unterschiedlicher Hersteller zum Einsatz kommen. Mit der an der LMU weitgehend vorhandenen apparativen Ausrüstung werden der Chemismus des eingedickten Wassers sowie die Ausfällungsprodukte hinsichtlich ihrer Masse und mineralogischen Zusammensetzung untersucht und Möglichkeiten geprüft, das Wasser vom Sulfat zu reinigen. Alle diese Versuche werden numerisch begleitet und mittels eines chemisch-thermodynamischen Programms werden die ablaufenden Prozesse modelliert.

In einem weiteren Versuch soll geprüft werden, welchen Änderungen das eingedickte und behandelte Wasser bei der Bodenpassage unterliegt („Natural Attenuation“). Dazu werden im Laboratorium der LMU Kolonnenversuche durchgeführt, die das Ziel haben, die chemisch-physikalischen Veränderungen des Wassers möglichst realitätsnah zu untersuchen. Weiterhin soll ein bereits vorhandenes numerisches Modell der hydrogeologischen Verhältnisse am Standort Unterhaching mit aktuellen Daten ergänzt werden um so das Fortschreiten des versickerten Kühlwassers im Aquifer besser abbilden zu können.

Kontakt

Prof. Dr Christian Wolkersdorfer

Deutsche Adresse Finnische Adresse Südafrikanische Adresse

christian@wolkersdorfer.info
www.wolkersdorfer.info

IMPRESSUM

Rechtliches

Zum Seitenanfang